Sie sind hier: Aktuelles 2020-11-06
Fr
6
Nov
2020

Wolfsgebiet Schermbeck: Kleines Shetlandpony in Bottrop vom Wolf getötet


 

Das Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz NRW (LANUV) teilt zu den Untersuchungen im Zusammenhang mit einem getöteten Shetlandpony in Bottrop-Kirchhellen Folgendes mit:

In der Nacht vom 25. auf den 26. Oktober 2020 wurde auf einer Weide in Bottrop-Kirchhellen ein 28 Jahre altes, kleines Shetlandpony tot aufgefunden. Die inzwischen vorliegende pathologische Untersuchung durch das zuständige Chemische und Veterinäruntersuchungsamt in Münster sowie die genetische Untersuchung von Abstrichproben durch das Senckenberg Forschungsinstitut in Gelnhausen haben bestätigt, dass das Pony von einem Wolf getötet wurde. Die Halter wurden über das Ergebnis informiert, sie können bei der Bezirksregierung Münster eine Entschädigung für den Verlust beantragen.

In Nordrhein-Westfalen ist der aktuelle Fall der erste durch einen Wolf verursachte Schaden an einem Pferd bzw. einem kleinen Pony seit dem ersten Nachweis eines Wolfs in NRW im Jahr 2009. In Deutschland wurden im zurückliegenden Jahr 2019 elf Übergriffe auf Pferde registriert, was 0,38% aller geschädigten Haus- und Nutztiere entspricht. Die amtlichen Zahlen sind in den Berichten zu Prävention und Nutztierschäden zu finden https://www.dbb-wolf.de/mehr/literatur-download/berichte-zu-praevention-und-nutztierschaeden.

Die Landwirtschaftskammer NRW bietet eine ausführliche Beratung zu den möglichen Herdenschutzmaßnahmen für alle Weidetierhalter an: https://www.landwirtschaftskammer.de/landwirtschaft/tierproduktion/schafhaltung/haltung/wolfsgebiete.htm

Bei Haus- und Nutztierschäden mit Wolfsverdacht ist es wichtig, innerhalb von 24 Stunden eine Probenahme für die genetische Auswertung zu sichern. Betroffene Tierhalterinnen und Tierhalter sind gebeten, sich unmittelbar nach dem Auffinden getöteter Tiere an das Landesumweltamt (LANUV) zu wenden. Außerhalb der Geschäftszeiten und am Wochenende ist dies über die Nachrichtenbereitschaftszentrale des LANUV möglich: Tel.: 0201-714488, werktags steht die Zentrale des LANUV zur Verfügung: Tel.: 02361-305-0

Alle Informationen zum Thema Wolf, wie dem genetischen Nachweis, den einzelnen Wolfsgebieten in Nordrhein-Westfalen oder den erfolgten Wolfsnachweisen sind zu finden unter https://wolf.nrw/wolf