Sie sind hier: Aktuelles 2021-11-29
Mo
29
Nov
2021

Wolfsgebiet Schermbeck: Junger männlicher Wolf GW2347m erneut in Haltern am See nachgewiesen


 

Das Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz NRW (LANUV) bestätigt einen neuen Wolfsnachweis im Kreis Recklinghausen.

Der junge männliche Wolf mit der Kennung GW2347m, der am 05. Juni 2021 erstmals durch eine Losung identifiziert wurde, konnte am 10. Oktober 2021 an einem gerissenen Rotwildkalb zum zweiten Mal genetisch nachgewiesen werden. Seit Mai 2021 waren im Gebiet zwischen Reken (Kreis Borken) und Haltern am See (Kreis Recklinghausen) wiederholte Bildnachweise eines Wolfs bestätigt worden. Er stammt aus dem Rudel Werlte in Niedersachsen und wurde wahrscheinlich im Jahr 2020 geboren. Aktuell bleibt abzuwarten, ob der Wolf im Gebiet bleiben wird oder weiterzieht. Nach den bundeseinheitlichen Monitoringstandards gilt ein Wolf als territorial, wenn er in Zeitraum von mindestens sechs Monaten in einem Gebiet individuell nachgewiesen wird. Wolfsterritorien haben in Deutschland eine Größe von durchschnittlich ungefähr 200 km2.

Weitere Informationen zum Wolfsgebiet Schermbeck, zur Förderrichtlinie Wolf sowie zu Wolfsnachweisen in Nordrhein-Westfalen sind zu finden unter https://wolf.nrw/wolf

Homepage des Senckenberg Forschungsinstituts Gelnhausen: https://www.senckenberg.de/de/presse/wolfsmonitoring-faq/

Informationen über die Wolfsrudel in Deutschland sind auf der Homepage der Dokumentations- und Beratungsstelle des Bundes zum Thema Wolf (DBBW) zu finden: https://dbb-wolf.de/Wolfsvorkommen.