Sie sind hier: Aktuelles 2022-02-25
Fr
25
Feb
2022

Wolfsgebiet Eifel - Hohes Venn: Wolfsrüde GW1924m aus Flandern im Nationalpark Eifel nachgewiesen


 

Das Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz NRW (LANUV) bestätigt einen Wolfsnachweis in Schleiden (Kreis Euskirchen).

Am 20. Januar 2022 war im Nationalpark Eifel im Bereich der Dreiborner Hochfläche ein von einem Wolf getötetes Rotwildkalb gefunden worden. Anhand genetischer Proben konnte das Senckenberg Forschungsinstitut in Gelnhausen den Wolfsrüden GW1924m identifizieren, der bereits am 15. Januar 2022 in Aachen nachgewiesen worden war.

Die mit dem genetischen Wolfsmonitoring befassten wissenschaftlichen Einrichtungen und Behörden in Deutschland und Belgien arbeiten eng zusammen, um Wölfe zu erfassen, die internationale Grenzen überschreiten. Der Wolfsrüde mit der Kennung GW1924m wurde 2020 im Rudel Hechtel-Eksel im belgischen Flandern geboren. Zwischen dem Auftauchen in Aachen und dem Nachweis im Nationalpark Eifel wurde der Wolf zweimal in der belgischen Provinz Lüttich nachgewiesen. Nach dem 20. Januar 2021 hat er erneut die Grenze nach Belgien überquert. Er scheint sich dabei im Randbereich des Wolfsrudels bewegt zu haben, welches im belgischen Teil des Hohen Venns zwischen Eupen und Monschau lebt. Mittlerweile ist bekannt, dass der Wolf das Gebiet wieder verlassen hat. Er wurde am 05. Februar 2022 in Gerolstein in der Vulkaneifel (Rheinland-Pfalz) nachgewiesen.

Wölfe verlassen bis spätestens dem Ende des zweiten Lebensjahres das elterliche Rudel. Im Februar erreicht die Paarungszeit ihren Höhepunkt. Zu dieser Jahreszeit sind abwandernde Jährlinge bereits geschlechtsreif, haben oft aber noch kein eigenes Territorium. Auf der Suche nach einem Geschlechtspartner und einem freien Territorium wandern sie dann z.T. mehrere hundert Kilometer weit.

Nachweise von GW1924m in Wallonien (Belgien): http://biodiversite.wallonie.be/fr/23-02-2022-de-l-adn-d-un-loup-de-la-meute-flamande-retrouve-sur-des-proies-en-wallonie.html?IDD=6728&IDC=3420

Nachweise von GW1924m in Rheinland-Pfalz: https://fawf.wald.rlp.de/de/forschung-und-monitoring-unsere-aufgaben/koordinationszentrum-luchs-und-wolf/wolf/wolfsnachweise-rheinland-pfalz/

Weitere Informationen zu Wolfsnachweisen in Nordrhein-Westfalen: https://wolf.nrw/wolf/de/nachweise

Informationen zum internationalen genetischen Wolfsmonitoring des Senckenberg Forschungsinstituts Gelnhausen: https://www.senckenberg.de/de/institute/senckenberg-gesellschaft-fuer-naturforschung-frankfurt-main/abt-fliessgewaesseroekologie-und-naturschutzforschung/das-cewolf-konsortium/

Karte der Wolfsterritorien in den Benelux-Staaten und Deutschland: https://www.vlaanderen.be/inbo/persberichten/wolven-in-de-benelux-en-duitsland-in-kaart-gebracht/

Informationen über die Wolfsrudel in Deutschland auf der Homepage der Dokumentations- und Beratungsstelle des Bundes zum Thema Wolf (DBBW): https://dbb-wolf.de/Wolfsvorkommen