Sie sind hier: Aktuelles 2022-05-20
Fr
20
Mai
2022

Wolfsnachweis im Kreis Steinfurt: Wölfin GW2621f an einem gerissenen Reh nachgewiesen


 

Das Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz NRW (LANUV) bestätigt einen Wolfsnachweis im Kreis Steinfurt.

Am 22. April 2022 wurde in Greven (Kreis Steinfurt) ein totes Reh gefunden. Der regional zuständige Wolfsberater dokumentierte die Überreste des Rehkörpers, die Spuren am Fundort und sicherte genetische Abstrichproben. Durch die DNA-Untersuchung des Senckenberg Forschungsinstituts in Gelnhausen konnte ein weiblicher Wolf mit der Kennung GW2621f nachgewiesen werden. Dieses Individuum wurde erstmals in Nordrhein-Westfalen identifiziert; es stammt aus der Mitteleuropäischen Wolfspopulation. Das Herkunftsrudel und der Verbleib des Wolfes sind bisher nicht bekannt.

Über aktuelle Nachweise von Wölfen in NRW können Sie sich über den Abo-Service des Umweltportals NRW automatisch informieren lassen. https://www.umweltportal.nrw.de/abo-service

Weitere Informationen zu Wolfsnachweisen in Nordrhein-Westfalen sind zu finden unter https://wolf.nrw/.

Informationen zum genetischen Monitoring des Forschungsinstituts Senckenberg Gelnhausen: https://www.senckenberg.de/de/presse/wolfsmonitoring-faq/

Informationen zu Wolfsnachweisen in Deutschland sind zu finden auf der Homepage der Dokumentations- und Beratungsstelle des Bundes zum Thema Wolf (DBBW): https://www.dbb-wolf.de/

Weitere Informationen zum Vorkommen und zum Verhalten des Wolfs in Deutschland auf der Homepage des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, nukleare Sicherheit und Verbraucherschutz (BMUV): https://www.bmuv.de/themen/naturschutz-artenvielfalt/artenschutz/nationaler-artenschutz/der-wolf-in-deutschland